Tag der Postkarte

Wussten Sie, dass das private Stadtpostunternehmen «Petite Poste» in Paris im Jahr 1760 erstmals Karten mit offen versendeten Mitteilungen einführte? Diese sogenannten Mitteilungskarten gelten als Frühform der heutigen Postkarte. Die Geburtsstunde der heutigen Postkarte geht auf die 1860er Jahre zurück, als erstmals in den USA (1861) und vier Jahre danach auch in Mitteleuropa staatlich genehmigte Korrespondenzkarten versendet wurden. Da sie lange Zeit eine günstige Alternative zum Brief und Telefonat waren, war der Anteil mit fast 50% der beschreibbaren Postkarten ohne Illustration in der Vergangenheit vergleichsweise hoch. Erst als sich diese Form der schriftlichen Kommunikation zur aufkommenden Telefonie hin verlagerte, verloren auch derartige Postkarten allmählich an Attraktivität, wodurch gleichzeitig der Anteil der Ansichtskarten stieg. Im Zeitalter der Digitalisierung hat die Postkarte ihre einstige Bedeutung als Bild- und Kommunikationsmedium zunehmend verloren. Leider wurde sie immer mehr von WhatsApp, Facebook und Co. verdrängt.

Die Postkarte – persönlich und einzigartig
Die vergangenen Monate haben uns gezeigt, wie wertvoll ein persönlicher Kontakt ist. Viele Menschen haben die Zeit während der Corona-Zeit genutzt, um ihren Liebsten, Freunden oder Bekannten persönliche Postkarten und Briefe zu senden.

Sich Zeit nehmen und seine Gedanken auf’s Papier zu bringen. Feriengrüsse oder Geburtstagswünsche mit einer von Hand geschriebenen Postkarte und einer schönen Briefmarke verschicken. Es gibt so viele Anlässe, um seine Freunde und die Familie mit einem herzlichen Gruss zu überraschen.

Feiern Sie am 30. Juli 2020 mit uns
Am 30. Juli ist der Weltpostkartentag. Die Liechtensteinische Post AG möchte Sie an diesem Tag einladen, eine oder mehrere Postkarten zu verschicken. In allen Postfilialen in Liechtenstein finden Sie an diesem Tag verschiedene Angebote. Nutzen Sie die Gelegenheit und schreiben Sie wieder einmal eine Postkarte. Einfach so –  um Freude zu bereiten!

Unsere Postkarten-Designs

SCHREIBEN – SENDEN – ERHALTEN

Jetzt erhältlich auf jeder Postfiliale und in unserem Online-Shop www.philatelie.li

Jetzt bestellen

Unsere Postkarten-Designs

SCHREIBEN – SENDEN – ERHALTEN

Jetzt erhältlich auf jeder Postfiliale und in unserem Online-Shop www.philatelie.li

Jetzt bestellen

Wir schreiben auch

Manfred Bischof
Manfred BischofBürgermeister von Vaduz
Persönlich handgeschriebene Karten bedeuten mir sehr viel, denn sie übermitteln die Nachricht nicht nur in Form von Worten, sondern auch in der Gestalt des Geschriebenen. Eigenhändig verfasste Karten schreibe ich, um mich sehr persönlich bei jemandem zu melden, zu bedanken, zu gratulieren und jemandem beizustehen.
Natascha Marxer
Natascha MarxerFL1.LIFE
Ich mag handgeschriebene Karten – am liebsten die spontanen «ohne Anlass». Die Corona-Zeit hat mich veranlasst auch öfters Briefe zu schreiben, weil man die Leute nicht besuchen konnte, war das eine schöne Idee um auch mal persönliche, schriftliche Grüsse zu übermitteln.
Patrick Burgmeier
Patrick Burgmeier Präsident FCV
Ich finde handgeschriebene Postkarten und Briefe etwas Schönes und zeigt in der heutigen Zeit eine gewisse Wertschätzung.
Mario Frick
Mario FrickFussballtrainer FCV
Ich habe im Mai meiner Frau zum Geburtstag eine Glückwunschkarte geschrieben. Eine persönlich geschriebene Karte bedeutet für mich Wertschätzung und Dankbarkeit. Zu Geburtstagen aber auch Fanpost beantworte ich immer mit ein paar persönlichen Zeilen.

Impressionen

TAG DER POSTKARTE